Skip to content

Infront Productions: Erfolgreicher Test der 5G-Produktion beim BMW BERLIN-MARATHON

Erster Test in Kontinentaleuropa eröffnet vielversprechende Chancen für eine nachhaltige Produktion

Berlin, Deutschland – Beim BMW BERLIN-MARATHON 2019, der am Sonntag stattfand, testete Infront Productions erfolgreich ein an das 5G-Netz angeschlossenes Kamera-Setup. Dies war das erste Mal, dass ein solches Setup in Kontinentaleuropa live über ein öffentliches 5GNetzwerk umgesetzt wurde.  

Die beiden für die Marathon-Produktion eingesetzten, mit dem 5G-Netz verbundenen Kameras befanden sich an der Halbmarathon-Marke und am bekannten Nollendorfplatz. Im Vergleich zu den aktuell an das 4G-Netz angeschlossenen Kameras konnten sie ein Netzwerk mit erhöhter Bandbreitenkapazität nutzen.  

Der 5G-Test verlief reibungslos, sodass zahlreiche Aufnahmen der mit dem 5G-Netz verbundenen Kameras in die Live-Übertragung des Marathons einfließen konnten.   

Geringere Übertragungskosten und eine gestraffte Produktion 

Bei Einführung in größerem Maßstab würde ein solches Setup eine gestraffte und nachhaltigere Produktion ermöglichen. 

Ein vollständig an das 5G-Netz angeschlossener Produktionsapparat würde ausschließlich über ein cloud-basiertes Serversystem laufen. Das bedeutet, dass die Kameras nicht länger Funkfrequenzen nutzen müssten und somit nicht mehr auf Helikopter oder Relais-Flugzeuge angewiesen wären, um die Daten an die Übertragungskomponente und die Übertragungswagen weiterzuleiten. 

Neben einer deutlichen Verbesserung der Ressourcen für den Übertragungsbetrieb würde durch 5GKameras auch die Remote-Produktion ausgeweitet werden, wodurch sich die Zahl der vor Ort benötigten Mitarbeiter verringert. Das trägt wiederum dazu bei, die Organisation und Übertragung von Sportveranstaltungen nachhaltiger zu gestalten. Zudem würde dies das Streaming auf Online-Plattformen wie YouTube oder Facebook vereinfachen und beschleunigen. 

Für den Live-5G-Test arbeitete Infront Productions mit der Deutschen Telekom und SCC, dem Veranstalter des BMW BERLIN-MARATHONS, zusammen. 

Peer Seitz, Head of Production bei Infront Productions, kommentiert: „Es ist besonders passend, dass einer der ersten Tests der mit dem 5G-Netz verbundenen Kameratechnologie im Rahmen des schnellsten Marathons der Welt stattfand. Wir haben damit einen Meilenstein im Broadcasting erreicht. Zudem markiert der erfolgreiche Test den ersten Schritt hin zu einem nachhaltigeren und ressourcenoptimierten Übertragungsangebot für unsere Geschäftspartner. Besser hätte es nicht laufen können. Wir danken unseren Kooperationspartnern, der Deutschen Telekom und dem BMW BERLIN-MARATHON, für ihren gemeinsamen Einsatz.“ 

Tiana Trumpa, 5G Product Manager der Deutschen Telekom, ergänzt: „5G wird die Produktion von Live-Übertragungen entscheidend prägen, insbesondere im Hinblick auf die Ablösung funkbasierter Kamerasysteme oder bei Nichtverfügbarkeit von Glasfaser- oder Satellitenübertragung. 5G wird eine bessere Qualität und eine geringere Verzögerung bei Live-Streams ermöglichen und insgesamt für mehr Flexibilität im Übertragungsbetrieb sorgen. Wir bei der Deutschen Telekom verfolgen das Ziel, den Produktionsunternehmen die dafür erforderlichen Netzwerkkapazitäten zur Verfügung zu stellen.“