Infront, IAAF und Diamond League vereinbaren neue, umfassende Medienrechte-Partnerschaft

Neue Vereinbarung über internationale Rechte umfasst Rechte an den Veranstaltungen der Wettkampfserie Diamond League ab 2025

Doha/Zug, Katar/Schweiz – Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, hat mit dem Weltleichtathletikverband (IAAF) und der Diamond League AG einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag über die internationalen Medienrechte an der wichtigsten Wettkampfserie der Leichtathletik geschlossen und damit sein Portfolio erweitert.

Die Partnerschaft bezieht sich in einem Zehnjahreszeitraum auch auf die internationalen Medienrechte an einer neuen Serie von Ein-Tages-Meetings in verschiedenen Teilen der Welt, die ein Upgrade der aktuellen World-Challenge-Serie darstellt und ab 2020 von der IAAF veranstaltet wird.

Infront wird nun zum ersten Mal Leichtathleten auf der internationalen Bühne vertreten und kann damit nach Abschluss einer Medien- und Marketingpartnerschaft mit der italienischen Leichtathletikföderation (FIDAL) im Juli 2018 seine Präsenz in diesem Bereich weiter ausbauen.

Wichtige Position als Inhaber von Übertragungsrechten im Bereich der globalen Leichtathletik

Infront ist dafür zuständig, internationale Sender für alle Veranstaltungen der IAAF Diamond League für fünf Saisons ab 2025 sowie für die Meetings der neuen internationalen Veranstaltungsserie für zehn Saisons ab 2020 zu finden.

Philippe Blatter, President und CEO von Infront, dazu: „Die IAAF plant spannende Reformen und wir freuen uns sehr, die Zukunft der Leichtathletik maßgeblich mitgestalten zu können. Die Diamond League bietet den Sportlern einen außergewöhnlichen Rahmen, um ihr Talent unter Beweis zu stellen, und wir sind zuversichtlich, mit unserer Kompetenz im Bereich der Content-Bereitstellung zum Prestige der Diamond League beitragen und der Serie die globale Reichweite verschaffen zu können, die sie verdient. Zudem sind wir sehr glücklich darüber, der IAAF als Partner bei den ersten Ausgaben der neuen internationalen Meeting-Serie zur Seite stehen zu dürfen, was den Blick der Öffentlichkeit stärker auf die Leichtathletik richten und ihr so mehr Aufmerksamkeit verschaffen wird.“

Sebastian Coe, Präsident der IAAF, äußerte sich wie folgt: „Die IAAF und die Diamond League schlagen ein neues Kapital in ihrer Geschichte auf und wir heißen Infront als Partner herzlich willkommen. Das Unternehmen hat Erfahrung darin, einem globalen Publikum Sportveranstaltungen nahezubringen, legt viel Wert auf Qualität und geht mit Leidenschaft an die Sache. Davon wird nun auch die Leichtathletik verstärkt profitieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in den nächsten zehn Jahren.“

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die Wanda Group, der Infront angehört, der neue Titelsponsor der Diamond League sein wird.