IIHF verlängert Medien- und Marketingpartnerschaft mit Infront

Neuer 10-Jahres-Vertrag umfasst alle Werberechte und Kernleistungen für die Topturniere der IIHF

Rom, Italien – Die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) hat ihre Medien- und Marketingpartnerschaft mit Infront bis 2033 verlängert. Die Ernennung von Infront als Marketingpartner der IIHF für die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft sowie die zwei Turniere der Division I (Gruppe A und B) im Zeitraum 2024–2033 wurde heute beim IIHF-Kongress in Rom von den Delegierten einstimmig bestätigt.

Der neue Vertrag wurde so gestaltet, dass sowohl die IIHF als auch Infront die Möglichkeit haben, sich den kontinuierlichen Veränderungen in der Branche anzupassen, in der die traditionellen Grenzen zwischen der Sende- und der Sponsoring-Landschaft durch die Digitalisierung in den kommenden Jahren weiterhin verschwimmen werden. Im zehnjährigen Vertragszeitraum sind garantierte Zahlungen zu leisten und umfassende Medien-, Marketing- und Digitalleistungen durch Infront zu erbringen, die sich auf einen Wert von über 500 Millionen CHF belaufen. Zudem haben sich die Parteien darauf geeinigt, zu gleichen Teilen von neuen und innovativen Einnahmequellen zu profitieren, wie z. B. Sport- und Fan-Daten.

Umfangreicher, transparenter Verhandlungsprozess

Die Bedingungen des neuen Vertrags wurden von einer IIHF-Verhandlungsgruppe ausgehandelt, der neben dem Vize-Präsidenten der IIHF Bob Nicholson, der den Vorsitz innehatte, weitere fünf Mitglieder des IIHF-Rates angehörten.

Nicholson dazu: „Wir danken Infront für den sehr fairen und durchweg transparenten Verhandlungsprozess, in dem das Unternehmen sowohl die Mitglieder unserer Verhandlungsgruppe als auch der IIHF allgemein von seiner Eignung als kommerzieller Partner für die IIHF bis ins Jahr 2033 überzeugt hat. Dabei hat nicht nur die erhebliche finanzielle Gegenleistung von Infront für die Übertragung der Rechte eine Rolle gespielt, sondern auch die Tatsache, dass nun noch mehr in Leistungen investiert wird, die es der IIHF erlauben, im Bereich der technologischen Entwicklung auch in der Zukunft ganz vorne mitzuspielen.“

Bruno Marty, Senior Vice President von Infront, äußerte sich wie folgt: „Für unseren Partner IIHF bedeutet der neue Vertrag langfristige finanzielle Sicherheit, kontinuierliche Investitionen in eine Vielzahl von Leistungen und ein bewährtes Team aus Vermarktungsprofis mit Erfahrung im Bereich Eishockey. Mit dieser Kombination wird das Potenzial der IIHF, diese Sportart in der Zukunft global weiterzuentwickeln und auszubauen, signifikant gesteigert und Infront ist sehr stolz darauf, der IIHF bei der Umsetzung dieser Mission auch weiterhin als bewährter Partner zur Seite zu stehen. Für Infront und seine kommerziellen Partner wird durch diese Verlängerung ein starkes Fundament für eine anhaltende, strategische Zusammenarbeit geschaffen – im globalen Eishockey und darüber hinaus.“

Über die IIHF

Der internationale Eishockeyverband IIHF (International Ice Hockey Federation) wurde am 15. Mai 1908 in Paris, Frankreich, gegründet. Die IIHF hat 76 Mitglieder, bei denen es sich jeweils um den Eishockeyverband des jeweiligen Landes handelt. Sie ist für das internationale Regelbuch sowie internationale Spielertransfers zuständig, gibt die Richtlinien für Schiedsrichter vor und führt zahlreiche Entwicklungsprogramme durch, die darauf abzielen, den Sport einer breiteren Öffentlichkeit näherzubringen. Zudem zeichnet die IIHF für die Eishockey-Turniere bei den Olympischen Spielen und die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaften auf allen Ebenen verantwortlich (Männer, Frauen, Junioren unter 20 Jahren, Junioren unter 18 Jahren und Frauen unter 18 Jahren). In jeder Saison veranstaltet die IIHF gemeinsam mit ihren lokalen Organisationskomitees etwa 25 Weltmeisterschaften in fünf verschiedenen Kategorien.

Außer Weltmeisterschaften organisiert die IIHF auch eine Reihe europäischer Klubwettbewerbe. 2008 feierte sie ihr 100-jähriges Bestehen mit einer Fülle neuer, ehrgeiziger Projekte, darunter die Auswahl des IIHF Centennial All-Star Team, die Vorstellung der 100 Top-Storys des Jahrhunderts, wohltägige Veranstaltungen, Entwicklungsprogramme für Kinder und die erste Ausgabe des Victoria Cup.