Infront erweitert Vertrag über globale Medienrechte mit dem FIS Weltcup in Japan

Kein Video ausgewählt

Wählen Sie einen Videotyp in der Seitenleiste aus.

Die Vertragslaufzeit mit dem japanischen Skiverband wurde bis Ende der Saison 2025/26 verlängert

Zug, Schweiz – Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, und der japanische Skiverband (Ski Association of Japan) haben ihren Medienrechte-Vertrag um die Gesamtheit der bevorstehenden FIS Weltcup-Events erweitert.

Der bestehende Vertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert und ist jetzt bis Ende der Saison 2025/26 wirksam. Er bezieht sich dabei nicht auf die japanischen Territorien.

Gegenstand des Vertrags sind die Veranstaltungen des Alpinen Skiweltcups, des Langlauf-, Skisprung-, Snowboard, Freestyle- und Freeskiing-Weltcups sowie des Weltcups der Nordischen Kombination.

In dieser Saison finden mehrere große Events statt: Am 11. und 12. Januar in Sapporo sowie vom 17. bis 19. Januar in Zao werden insgesamt fünf Skisprung-Weltcup-Wettkämpfe der Frauen abgehalten. Am 1. und 2. Februar geht es in Sapporo mit zwei Terminen des Skisprung-Weltcups der Herren weiter. Am 22. und 23. Februar sind dann Tazawako und das Wintersportgebiet Naeba in Niigata die Austragungsorte des Freestyle-Weltcups bzw. des Alpinen Skiweltcups der Herren.