Zum Inhalt springen

Statement hinsichtlich Vergabe kommerzieller Rechte durch die FIFA

Infront Sports & Media (Infront) reagiert mit folgendem Statement auf irreführende mediale Berichterstattung, die auf falschen Informationen und unzutreffenden Annahmen hinsichtlich der Vergabe kommerzieller Rechte durch die FIFA beruhen.

Weder Infront noch einer ihrer Mitarbeiter waren oder sind in den Verkauf und/oder die Vermittlung von Eintrittskarten oder Unterkünften für die vergangenen FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 2010 und 2014 sowie die kommenden FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 involviert. Infront hat keinerlei Verbindung zu der MATCH Services AG, dem Dienstleister der FIFA für Unterkunft, IT und Ticketing bei FIFA Fussball-Weltmeisterschaften, und/oder zu Byrom PLC.

Infronts aktuelles Mandat für den Vertrieb der Medienrechte für FIFA-Events im Zeitraum 2015 bis 2022 in 26 asiatische Länder erfolgte nach einem internationalen Bieterverfahren der FIFA im Jahr 2011.

Infront ist seit über 15 Jahren als angesehener Serviceprovider in hochspezialisierten Bereichen für die FIFA tätig. Mit der Ernennung von Philippe Blatter als President & CEO Mitte 2006 wurde eine Wachstumsstrategie basierend auf Diversifikation des Infront-Portfolios lanciert, das bis dahin von FIFA-Projekten dominiert war. In Anbetracht der von ihm erfolgreich umgesetzten Diversifikationsstrategie ist der Vorwurf des Nepotismus nicht nur unberechtigt, sondern widersprüchlich.

Für weitere Rückfragen kontaktieren Sie bitte: Jörg Polzer, Director Corporate Communications, joerg.polzer@infrontsports.com, +41-79-77 22 548. Wir weisen Sie darauf hin, dass jegliche Berichterstattung, die obigem Statement widerspricht, faktisch inkorrekt und diffamierend ist und an unsere Rechtsabteilung übertragen wird.

 

Statement hinsichtlich Vergabe kommerzieller Rechte durch die FIFA