Zum Inhalt springen

Infront erhält die internationalen Medienrechte von Swiss-Ski

Die neue Partnerschaft deckt alle FIS Weltcup-Veranstaltungen bis zum Ende der Saison 2027/28 ab

Zug, Schweiz - Infront und Swiss-Ski haben betreffend der medialen Verbreitung der von Swiss-Ski organisierten FIS Weltcup-Veranstaltungen die Weichen für die Zukunft gestellt und gehen ab übernächster Saison eine mehrjährige Partnerschaft ein.

Der neue Vertrag über die internationalen Medienrechte an denjenigen Schweizer Weltcup-Veranstaltungen, die unter dem Dach des Internationalen Skiverbandes FIS ausgetragen werden, wurde für sechs Jahre bis einschließlich Saison 2027/28 abgeschlossen und umfasst plattformübergreifend alle FIS Weltcup-Veranstaltungen im Ski Alpin, in der Nordischen Kombination, im Skilanglauf, Skispringen, Snowboard und Freestyle sowie alle FIS Sommer Grand Prix Skispringen.

Stefan Krauß, Vice President Winter Sports & Managing Director Infront Austria, sagt: "Diese Vereinbarung erweitert unser Medienrechte-Portfolio um sehr attraktive Ski Events in der Schweiz.  Es freut mich persönlich sehr, dass es uns gelungen ist, die seinerzeit langjährige Zusammenarbeit mit Swiss-Ski wieder aufnehmen und zukunftsfähig gestalten zu können."

Die Zusammenarbeit garantiere eine größtmögliche weltweite Visibilität der Schweizer Weltcup-Events sowohl via klassische als auch via digitale, innovative Medienkanäle, so Bernhard Aregger, CEO von Swiss-Ski. „Infront Sports & Media verfügt – insbesondere auch im Wintersport – über langjährige Erfahrung, was den internationalen Vertrieb von Medienrechten anbelangt. Im globalen Verkauf kann sich Infront auf ein starkes Netzwerk stützen, von welchem sowohl unsere Sponsoren und Partner als auch die Schneesport-Fans in aller Welt profitieren. Swiss-Ski freut sich deshalb sehr auf die langfristig angelegte Zusammenarbeit.“