Skip to content

Höchstes Online Engagement an der Frauen EHF-EURO aller Zeiten: Sponsoren ernten Früchte der Digitalstrategie

Online-Aktivierungen helfen, Fans während des wichtigsten Frauenturniers im Handball mit Marken zusammenzuführen

Zug, Schweiz/Wien, Österreich - Die Women's EHF EURO 2020 verzeichnete mit einem Anstieg von 56 Prozent in den sozialen Medien und einem Zuwachs von 166 Prozent bei den Followern das höchste Online Engagement in der Geschichte des Turniers, nachdem Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, und der Europäische Handballverband (EHF) erfolgreich eine umfassende Digitalstrategie umgesetzt hatten.

Fans schauten sich Videos, die während der Veranstaltung auf den sozialen Kanälen der EHF veröffentlicht wurden, über 33 Mio. Mal an – ein Anstieg von 66 Prozent im Vergleich zum vorherigen Turnier 2018 – während Posts fast 1,5 Mio. Interaktionen erhielten. Dazu gehörte auch ein virales Video auf dem offiziellen TikTok-Kanal der EHF.

Dies ermöglichte es den sieben Rekordpartnern des Turniers – Bauhaus, Bring, Engelbert Strauss, Gjensidige, Grundfos, Intersport und Unibet – das Potenzial der Handball-Inhalte vollständig auszuschöpfen und somit mehr Aufmerksamkeit als je zuvor bei den Fans des Sports zu erlangen. Markenvideos, die auf den sozialen Kanälen der EHF geteilt wurden, erhielten insgesamt mehr als 340.000 Interaktionen und fast 1,8 Millionen Aufrufe.

Zusätzlich wurde ein Content Creator-Netzwerk von Handball-Influencern genutzt, um die Online-Präsenz des Turniers weiter auszubauen, während der neu eingeführte (Un)Informed Handball Hour-Podcast im Laufe der Veranstaltung über 42.000 Downloads verzeichnete.

Die Veranstaltung konnte auch eine 16-prozentige Steigerung der Sendezeit im Vergleich zum Event 2018 ausweisen, während die kumulierte Zuschauerzahl im Gastgeberland Dänemark um 11 Prozent von 60 auf 67 Mio. anstieg.

Antonio Dominguez, Head of Handball bei Infront, sagte: "Bei dieser Ausgabe der EHF EURO der Frauen konnten wir einen enormen Anstieg bei der Nutzung der digitalen Aktivierung durch Sponsoren feststellen und es ist diesen Marken nun klar geworden, wie mächtig diese Plattform sein kann. Wir haben gesehen, wie die Online-Wirkung von EHF-Events in den letzten Jahren zugenommen hat und das Ergebnis ist, dass unsere Partner davon in einer Weise profitieren, die sie sich vorher nicht vorstellen konnten."

Martin Hausleitner, EHF Generalsekretär, sagte: "Die Women's EHF EURO 2020 wird lange in Erinnerung bleiben, weil wir alle an einem Strang gezogen haben, um den Handball zu präsentieren und unseren Sport inmitten einer globalen Pandemie zu fördern. Wir haben verschiedene Herausforderungen gemeistert, keine davon war so bemerkenswert und innovativ, wie wir bestehende und neue Zuschauer erreicht haben.

"Von exzellenten TV-Zahlen, vor allem in Skandinavien, bis hin zum Boom bei der digitalen Reichweite, können wir stolz auf unsere Bemühungen sein und glauben, dass dieser Ansatz von großem Nutzen und eine Vorlage für unsere Arbeit bei zukünftigen Turnieren sein kann."

Diese erweiterte Digitalstrategie macht sich Produkte zu Nutze, die von iX.co, dem digitalen Arm von Infront, sowie von Infront Lab, der strategischen Initiative der Gruppe, zur Identifizierung neuer Monetarisierungsmöglichkeiten durch sich entwickelnde Technologie, eingeführt wurden.