Infront und das IOC vereinbaren exklusive Medienrechtepartnerschaft für Subsahara-Afrika

Der neue Sechs-Jahres-Vertrag umfasst alle Olympischen Spiele von Tokio 2020 bis Paris 2024

Zug, Schweiz  – Das Internationale Olympische Komitee und Infront haben eine neue Vereinbarung über die Medienrechte in Subsahara-Afrika für alle Olympischen Spiele bis einschließlich 2024 getroffen.

Der Sechs-Jahres-Vertrag läuft von 2019 bis 2024 und umfasst die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, die Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne, die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking, die Olympischen Jugend-Sommerspiele 2022 in Dakar sowie die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris.

Die Vereinbarung umfasst 46 afrikanische Länder und neben digitalen Rechten auch exklusive Rechte für frei empfangbare TV- und Radiosender.

Infront wird außerdem mit dem IOC zusammenarbeiten, um einen eigenen afrikanischen TV-Feed zu produzieren, der den Fokus auf die besten Athleten des Kontinents legt und Zuschauern in der gesamten Region hunderte Stunden Programm anbietet. Über 30 Journalisten werden live und verzögert ausgestrahlte Beiträge liefern und über die Highlights aller Wettkämpfe ebenso berichten wie über die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien.

Maximierung der globalen Reichweite

Für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio wird Infront ein sendefertiges, maßgeschneidertes Programm zusammenstellen, mit über 150 Stunden Sendezeit für 46 Länder in Subsahara-Afrika. Täglich werden hierbei mindestens sechs Stunden Inhalte in drei Sprachen angeboten.

Hierzu Julien Ternisien, Infront Vice President Summer Sports: „Wir teilen mit dem IOC das Ziel, die Reichweite der Olympischen Spiele zu maximieren und den Haushalten in ganz Subsahara-Afrika einzigartige Geschichten zu erzählen. Wir sind überzeugt, dass der Olympischen Bewegung in Afrika fünf aufregende Jahre bevorstehen. Dakar 2022 ist eine von zahlreichen Chancen für Afrika, seine Leidenschaft für die Spiele zu zeigen. Infront freut sich schon jetzt darauf, die hohe Servicequalität unter Beweis zu stellen, für die es bekannt ist.“

Timo Lumme, Managing Director von IOC Television and Marketing Services, ergänzt: „Nach unserer erfolgreichen Partnerschaft für Rio und Sotschi arbeiten wir sehr gern wieder mit Infront zusammen, um Subsahara-Afrika mit der optimalen Berichterstattung zu den Olympischen Spielen zu versorgen. 2022 finden die Olympischen Jugendspiele in Dakar im Senegal statt und damit erstmals in Afrika. Angesichts der jungen Bevölkerung ist dies ein entscheidender Moment, um die Zukunft des afrikanischen Sports zu entwickeln – und das IOC investiert weiterhin 90 % unserer Erträge über Geschäftsvereinbarungen in die weltweite Unterstützung des Sports, auch in Afrika.“

Über Infront

Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, ist eine der weltweitführenden internationalen Sportmarketing-Gruppen mit einem umfassenden Portfolio von Top-Verbänden und Clubs. Das Unternehmen deckt alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung und digitalen Lösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zug beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter in 43 Niederlassungen in mehr als 14 Ländern und verzeichnet jährlich rund 4.000 Eventtage im operativen Geschäft.