Zum Inhalt springen

Infront erweitert Vertrag über globale Medienrechte mit dem FIS Weltcup in Japan

Die Vertragslaufzeit mit dem japanischen Skiverband wurde bis Ende der Saison 2025/26 verlängert

Zug, Schweiz – Infront, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, und der japanische Skiverband (Ski Association of Japan) haben ihren Medienrechte-Vertrag um die Gesamtheit der bevorstehenden FIS Weltcup-Events erweitert.

Der bestehende Vertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert und ist jetzt bis Ende der Saison 2025/26 wirksam. Er bezieht sich dabei nicht auf die japanischen Territorien.

Gegenstand des Vertrags sind die Veranstaltungen des Alpinen Skiweltcups, des Langlauf-, Skisprung-, Snowboard, Freestyle- und Freeskiing-Weltcups sowie des Weltcups der Nordischen Kombination.

In dieser Saison finden mehrere große Events statt: Am 11. und 12. Januar in Sapporo sowie vom 17. bis 19. Januar in Zao werden insgesamt fünf Skisprung-Weltcup-Wettkämpfe der Frauen abgehalten. Am 1. und 2. Februar geht es in Sapporo mit zwei Terminen des Skisprung-Weltcups der Herren weiter. Am 22. und 23. Februar sind dann Tazawako und das Wintersportgebiet Naeba in Niigata die Austragungsorte des Freestyle-Weltcups bzw. des Alpinen Skiweltcups der Herren.